Keine neuen Atomreaktoren! Auch nicht mit Thorium!

PRESSEMITTEILUNG Ka. 27.04.2019

Unter dem Titel
„Keine neuen Atomreaktoren! Auch nicht mit Thorium!“
findet am Di. 18.06.19 um 19:30 Uhr im Jubez-Cafe, Karlsruhe eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung des Karlsruher Bündnis gegen neue Generationen von Atomreaktoren statt.

Referieren werden Dr. Dirk Harmsen und Thomas Partmann, beide vom Karlsruher Bündnis.

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit, aber gefördert mit Mitteln aus dem Bundesforschungs­ministerium und EURATOM, wird am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und am Joint Research Center-Karlsruhe (JRC-DirG) der Europäischen Union die europäische Grundlagenforschung für neue Flüssigsalz­reaktoren (MSR: Molten Salt Reactor) vorangetrieben. Sie zählen zu den Reaktoren der kommenden 4. Generation und werden mit geschmolzenen Thoriumsalzen (um 700 °C) betrieben. Dabei handelt es sich um thermische Brutreaktoren, die Thorium statt Uran als „Brutstoff“ verwenden und von geschmolzenem Salz zum Wärmetransport umgeben sind.

Thorium selbst ist kein Spaltstoff, aber es lässt sich daraus atomwaffenfähiges Uran-233 erbrüten. Die MSRs sehen eine integrierte Wiederaufarbeitungsanlage vor, um störende Nuklide und Spaltprodukte zu entfernen bevor das erbrütete spaltbare Uran zusammen mit dem Thorium zurück in den Brennstoffkreislauf kommt. Die Möglichkeit, bei diesem Prozess waffenfähiges Uran-233 „abzuzweigen“, ist gegeben. Damit ist die Gefahr der Verbreitung von Atomwaffen, insbesondere für terroristische Anschläge, sehr hoch.

In der Veranstaltung soll über die Flüssigsalzreaktoren der 4. Generation und die tatsächlichen Gefahren der Thoriumnutzung informiert und anschließend diskutiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.